Product name designer tagline Multi

Multi™

Compact with character
Peter Opsvik, 1981

Product description text block Multi

Multi™ ist funky, der Stuhl fordert die Grenzen herkömmlicher Möbel heraus. Das unkonventionelle Design, die originelle Struktur und die stützenden Kissenbieten eine großartige Sitzalternative. Dank der Holzknöpfe kann der Sitz in vier verschiedenen Höhen und Winkeln positioniert werden. Multi™ ist kompakt und kann völlig flach gefaltet werden. So lässt er sich einfach lagern oder tragen. Sein ikonisches Design fördert eine aufrechte Position, egal wo wir sitzen. Das Gestell des Multi™ besteht aus massiver Buche mit einem lackierten Finish und ist in einer großen Auswahl an Bezugsstoffen und Farben erhältlich.

Product Video Multi

Peter Opsvik
Designer 

Peter Opsvik (geb. 1939) ist ein norwegischer Industriedesigner, der seine Ausbildung am Bergen College of Applied Art und am Norwegian State College of Applied Arts in Oslo absolvierte. Seit 1970 ist er als freiberuflicher Industriedesigner tätig. Zusammen mit sieben Kollegen erschafft er in seinem Studio in Oslo Produktdesigns, die reale Probleme lösen. Im Laufe der Jahre forderte er immer wieder unsere klassischen Sitzgewohnheiten mit unkonventionellen Sitzlösungen heraus. Mit seinem verspielten, am Menschen orientierten Ansatz bricht er in seinen Arbeiten mit Normen wie „Sitz ordentlich“, oder „Sitz still“.

Designer Peter Opsvik
Das balans®-Konzept 

Im Jahr 1976 initiierte Hans Christian Mengshoel (geboren 1946) eine Studie, in der untersucht wurde, wie wir ausgewogener und ergonomischer sitzen können. Durch Beobachtung und Forschung stellte er fest, dass ein leicht nach vorne geneigter Sitz eine natürliche Haltung fördert, die für mehr Beweglichkeit sorgt und unerwünschten Druck beim Sitzen verringert. Die Idee der Schienbeinunterstützung kam auf, um zu verhindern, dass der Benutzer vom Sitz rutscht und gleichzeitig einen offenen Hüftwinkel beibehält.  Mengshoel etablierte das Konzept der knienden Haltung in Norwegen und setzte ein Zeichen für eine durchaus experimentelle Epoche in der norwegischen Designgeschichte.

Mengshoel lud die Designer Oddvin Rykken, Peter Opsvik und Svein Gusrud dazu ein, Produkte auf Basis des neuen Balans-Konzept zu entwerfen. Diese Zusammenarbeit führte zu mehreren experimentellen Entwürfen, die die stereotypischen Gesichtspunkte des Sitzen nicht nur in Frage stellten, sondern aufhoben. Eine Sammlung von Balans-Prototypen wurde 1979 auf der Skandinavischen Möbelmesse in Kopenhagen ausgestellt, wo sie große Aufmerksamkeit erhielten. 1984 erhielten die drei Designer und Mengshoel den Jacob-Preis, die höchste Anerkennung für Designer, Architekten und Künstlern in Norwegen.