So gut macht sich der Variable bei einer Interieur-Designerin

Online gestellt am August 3. 2018

News

Del


See the Variable at an interior stylist’s home

Dass Kathy Kunz etwas von Inneneinrichtung versteht, lässt sich schon beim Betreten ihres Wohnhauses in Berlin Prenzlauer Berg erahnen. Ihre lichtdurchflutete Wohnung befindet sich in einem ehemaligen Schulgebäude, dessen renovierten Flure und Treppenhäuser nostalgische Erinnerungen hervorrufen und dessen geradlinige, ruhige Architektur das Herz eines jeden Einrichtungsfans höherschlagen lässt.  

Kathy Kunz arbeitet seit 2014 als selbstständige Interieur-Designerin und Stylistin in Berlin. Ihre Projekte umfassen das Einrichten privater Wohnungen, das sogenannte „Staging & Styling“ für Immobilien und Fotoshoots, und Startup Büros. Und natürlich ihre eigene Wohnung. Diese besteht aus einem hohen, hellen Wohnbereich, an den Balkon und Schlafzimmer mit Schreibtischecke angeschlossen sind. Jede Ecke ist stilvoll und mit Liebe zum Detail eingerichtet. Designermöbel treffen auf Flohmarktfundstücke und ausgewählte Farben auf schwarzweiße Formen. Kunstdrucke und frische Blumen komplettieren das Ensemble. Mittendrin – mal am Esszimmertisch, mal am Schreibtisch im Schlafzimmer – steht der Variable.

<br>

 Lies im Interview, was Interieur für Kathy bedeutet:

  • Was gefällt dir an deinem Job als Interieur Designerin am besten?

Das ist eine gute Frage! Mir gefällt vieles: ich liebe es, wenn ich in einen kreativen Flow gerate, weil ich durch irgendetwas scheinbar beiläufiges inspiriert wurde. Ich mag es, immer wieder die Herausforderung neuer Projekte zu haben und zu lernen, wie (unterschiedlich) Menschen leben und was für sie (daheim) wichtig ist. 

<br>
  • Was ist dir wichtig in deinem Home-Office?

Auch wenn es nicht immer danach aussieht, aber Ordnung ist mir recht wichtig! Je ordentlicher die Umgebung/mein Schreibtisch, desto fokussierter kann ich gefühlt sein. Wenn zu viel rumliegt dann werde ich davon leicht abgelenkt.

  • Treibst du in deinem Alltag Sport?

Ich probiere regelmäßig zum Yoga zu gehen und habe seit neustem das Tanzen entdeckt. Alles, was einen in die Bewegung bringt, ist gut!

  • Wie würdest du deinen Interieur-Stil beschreiben und worauf legst du Wert in deiner Einrichtung?

Mein Interior Style ist im ständigen, fließenden Wandel. Das heißt, ich grenze mich nicht gerne ein oder finde mich mit einer Kategorie ab. Ich denke jedoch, dass der High-Low Mix etwas ist, was meinen Stil prägt. Sprich: ich finde es darf auch mal ein ausgewähltes IKEA Stück neben dem Design-Klassiker stehen. Ich lege auch viel Wert auf Haptik – wie sich Dinge anfühlen, wenn man sie anfasst, darauf sitzt oder liegt.

<br>
  • Und passt der Variable dazu?

Ich muss gestehen, auch wenn ich den Variable schon lange auf dem Schirm hatte, war ich immer etwas skeptisch, ob er rein ästhetisch ins Home Office passt. Aber in schwarz-schwarz gefällt er mir richtig gut! Ich finde es auch optimal, dass er sich so leicht von einem Raum in den anderen tragen lässt – probiere das mal mit einem schweren Drehstuhl! Somit kann man auch mal am Esstisch seine Arbeit ausbreiten – diese Flexibilität schätze ich sehr.

<br>
  • Wie fühlt sich der Variable für dich an, im Vergleich zu deinem normalen Stuhl?

Ich merke, dass ich sofort aufrechter sitze und die Beine nicht mehr übereinanderschlage. Das ist echt super. Ich mag es, dass ich mal so, mal so auf ihm sitzen kann – das ist oft viel unbequemer auf einem Stuhl mit Lehne. Das leichte Wippen finde ich auch sehr angenehm.

Hier geht's zu Kathys Website und Instagram.


Related Posts

moodboard

Muster Gesucht

Silvias neugierige Natur und die Fähigkeit, sich vollständig in etwas zu vertiefen, führte sie zum Musterdesign. Nachdem sie für einige der ...

Treffen Sie uns in Mailand

Die fünftägige Ausstellung JOIN by Norwegian Presence fordert die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft, durch die Kraft der Zusammenarbeit....

Ekstrem chair

Der Stuhl von Terje Ekstrøm

Was hat es mit dem Ekstrem auf sich?Ist es etwa die exzentrische Form, die zu unzähligen Arten des Sitzens einlädt? Der Ekstrem tauchte erst...